Hoch die internationale Solidarität!

Mao Tse TungAntideutsche, entspannt euch. Wer regt sich über kleinere Unreflektiertheiten beim Umgang mit der UdSSR, Kambodscha oder wer weiß wo noch auf – die deutsche Mitte zeigt, wie echte internationale Befreiungssolidarität aussieht. Da Da Dalai Lama! Mein lieber Herr Gesangsverein, was da in diesen „reaktionären Gottesstaat“ (er hats gesagt!) projeziert wird, ist nicht von schlechten Eltern. Aber immerhin steht fest – China ist der große Gechner. Und eine imperialistische Großmacht, die das freiheitliebende, zutiefst demokratische Bergvölkchen, welches gewissermaßen in der Tradition Ghandis und unter der Fuchtel eines immer lächelnden Menschen steht, brutal unterdrückt. Und außerdem mittels einer weltweiten Konspiration hinter den Kulissen versucht, mit ebenfalls brutalen und undemokratischen Mitteln die öffentliche Meinung zu manipulieren. Rassistische Scheiße, Verschwörungsblödsinn und ähnlicher Mumpitz sind da nur recht und billig. Außerdem lügen Chinesen immer, auch wenn wir das nicht so genau wissen.

(ansonsten beschäftigt mich natürlich momentan nichts so sehr wie das konzert, welches natürlich so unglaublich geil wird, dass ihr noch euren enkeln davon erzählen werdet!)

April 14, 2008

4 Kommentare

RSS feed for comments on this post.
TrackBack URI

ey, ich lese da in deinem beitrag irgendwie so negative tendenzen gegenüber tibet raus. was soll das denn?

off: ich hätte es provokanter gefunden wenn der erste link mit „die deutsche Mitte zeigt“ erreichbar gewesen wäre.

szeneputzen — 15.04.2008, 10:15 Link auf diesen Kommentar

kritische Artikel zu Tibet

hotactionnews — 15.04.2008, 16:22 Link auf diesen Kommentar

[…] action news liefert eine “tibet-kritische presseschau”, rosa rauschen ruft zur internationalen solidarität auf. via schildkröte kommt neben einer ziemlich peinlichen distanzierung von der jungen welt [ich […]

nochmal wegen tibet | [[[szeneputzen]]] — 17.04.2008, 14:08 Link auf diesen Kommentar

ja, rosa bereitet sich sehr intensiv aus das konzert vor. es wird viel getrunken und laute musik gehört um sich schon mal einzustimmen…

isegal — 21.04.2008, 09:31 Link auf diesen Kommentar

Kommentieren